FANDOM


(Queen live)
 
Zeile 12: Zeile 12:
 
|Spalte 4 Info = [[Bohemian Rhapsody]]
 
|Spalte 4 Info = [[Bohemian Rhapsody]]
 
|Spalte 5 Titel = Auflösung der Band
 
|Spalte 5 Titel = Auflösung der Band
|Spalte 5 Info = 1991 (nach Mercury's Tod)|Bildbreite =250 }}Queen ist eine ehemalige, britische Rockband, die im Jahre 1970 gegründet wurde. Die Gründungsmitglieder sind [[Freddie Mercury]] (Frontsänger), [[Brian May]] (Gitarrist) und [[Roger Taylor]] (Schlagzeugspieler). 1971 stiess [[John Deacon]] dazu, der die Rolle des Bassisten einnahm. Jedes der vier Mitglieder beteiligte sich intensiv am Songwriting und so entstanden berühmte Klassiger wie "We are the Champions" von Freddie Mercury, "We Will Rock You" von Brian May, das hippe "[[Radio Gaga]]" von Roger Taylor und zum Schluss "[[Another One Bites The Dust]]" von John Deacon.
+
|Spalte 5 Info = 1991 (nach Mercury's Tod)|Bildbreite =250 }}Queen ist eine ehemalige, britische Rockband, die im Jahre 1970 gegründet wurde. Die Gründungsmitglieder sind [[Freddie Mercury]] (Frontsänger), [[Brian May]] (Gitarrist) und [[Roger Taylor]] (Schlagzeugspieler). Im April 1971 stiess [[John Deacon]] dazu, der die Rolle des Bassisten einnahm. Jedes der vier Mitglieder beteiligte sich intensiv am Songwriting und so entstanden berühmte Klassiger wie "[[We Are The Champions]]" von Freddie Mercury, "[[We Will Rock You]]" von Brian May, das hippe "[[Radio GaGa|Radio Ga Ga]]" von Roger Taylor und zum Schluss "[[Another One Bites The Dust]]" von John Deacon.
==Der erste No.1 Hit==
+
==Queen als Band==
1975 gelang Queen den grossen Durchbruch mit "[[Bohemian Rhapsody]]". Das Musikstück ist ein musikalisches "Highlight", da es im Gegensatz zu anderen Liedern aus den 70er 5:55 Minuten dauert und es einen vollkommen anderen Aufbau hat. Dies macht "Bohemian Rhapsody" zu einem Meisterwerk!
+
Queen zeichnet sich besonders durch ihre musikalische Vielfalt aus. Kein Stück gleicht dem Andern und auch die Alben unterscheiden sich stark. Alben wie "Hot Space", das eher im Popstil als im altbekannten Rockstil der Band  gehalten wird, schockierte die Fans dazumal. So waren die Verkaufszahlen schlechter als die der vorherigen Alben, nur die Kritiker waren positiv gestimmt.
  +
  +
Auch das Aussehen wandelte mit der Zeit und die langen Zottelmähnen, die hautengen Trainingsanzüge von Freddie Mercury verschwanden und wichen stattdessen rockigen Lederklamotten und Freddie liess sich "endlich" seinen berühmten Schnauz wachsen, der sein Markenzeichen war, bzw. ist.
  +
====Der Durchbruch====
  +
1975 gelang Queen den grossen Durchbruch mit "[[Bohemian Rhapsody]]". Das Musikstück ist ein musikalisches "Highlight", da es im Gegensatz zu anderen Liedern aus den 70er 5:55 Minuten dauert und es einen vollkommen anderen Aufbau hat. Dies macht "Bohemian Rhapsody" zu einem Meisterwerk! 
   
 
Ebenfalls ist dieser Queen-Hit etwas besonderes, da er nie live performt werden konnte. Nach diesem Song folgten bekannte Hits wie "[[We Will Rock You]]", "[[We Are The Champions]]" und viele weitere Lieder, die die Musikgeschichte prägten.
 
Ebenfalls ist dieser Queen-Hit etwas besonderes, da er nie live performt werden konnte. Nach diesem Song folgten bekannte Hits wie "[[We Will Rock You]]", "[[We Are The Champions]]" und viele weitere Lieder, die die Musikgeschichte prägten.

Aktuelle Version vom 24. Dezember 2012, 15:52 Uhr

Queen
Queen3
Die ganze Band Queen.

Gründungsjahr

1971

Mitglieder

Freddie Mercury, Brian May, John Deacon und Roger Taylor

Genre der Musik

Classic Rock

Erster Nummer 1-Hit

Bohemian Rhapsody

Auflösung der Band

1991 (nach Mercury's Tod)

Queen ist eine ehemalige, britische Rockband, die im Jahre 1970 gegründet wurde. Die Gründungsmitglieder sind Freddie Mercury (Frontsänger), Brian May (Gitarrist) und Roger Taylor (Schlagzeugspieler). Im April 1971 stiess John Deacon dazu, der die Rolle des Bassisten einnahm. Jedes der vier Mitglieder beteiligte sich intensiv am Songwriting und so entstanden berühmte Klassiger wie "We Are The Champions" von Freddie Mercury, "We Will Rock You" von Brian May, das hippe "Radio Ga Ga" von Roger Taylor und zum Schluss "Another One Bites The Dust" von John Deacon.

Queen als BandBearbeiten

Queen zeichnet sich besonders durch ihre musikalische Vielfalt aus. Kein Stück gleicht dem Andern und auch die Alben unterscheiden sich stark. Alben wie "Hot Space", das eher im Popstil als im altbekannten Rockstil der Band  gehalten wird, schockierte die Fans dazumal. So waren die Verkaufszahlen schlechter als die der vorherigen Alben, nur die Kritiker waren positiv gestimmt.

Auch das Aussehen wandelte mit der Zeit und die langen Zottelmähnen, die hautengen Trainingsanzüge von Freddie Mercury verschwanden und wichen stattdessen rockigen Lederklamotten und Freddie liess sich "endlich" seinen berühmten Schnauz wachsen, der sein Markenzeichen war, bzw. ist.

Der DurchbruchBearbeiten

1975 gelang Queen den grossen Durchbruch mit "Bohemian Rhapsody". Das Musikstück ist ein musikalisches "Highlight", da es im Gegensatz zu anderen Liedern aus den 70er 5:55 Minuten dauert und es einen vollkommen anderen Aufbau hat. Dies macht "Bohemian Rhapsody" zu einem Meisterwerk! 

Ebenfalls ist dieser Queen-Hit etwas besonderes, da er nie live performt werden konnte. Nach diesem Song folgten bekannte Hits wie "We Will Rock You", "We Are The Champions" und viele weitere Lieder, die die Musikgeschichte prägten.

Queen liveBearbeiten

Live ist Queen unschlagbar. Queen legte grossen Wert darauf, dass nie ab Band gespielt wurde. So trällerte sich Freddie Mercury auch live mit seiner unverwechselbaren Stimme in die Herzen seiner Fans. Nur bei einem Lied machte Queen eine Ausnahme, und zwar beim Klassiker "Bohemian Rhapsody". Da es technisch unmöglich war, das Lied live zu performen, wurde es einfach Playback abgespielt. 

Die Band trat sehr leger auf, d.h. sie trugen bequeme Adidas-Schuhe, eine lockere Hose und ein flatterndes T-Shirt. Nur Freddie Mercury hebte sich manchmal aus der Masse hervor und stolzierte auch gerne mal mit einem Nerzmantel und einer Krone über die Bühne und performte dabei wie ein echter König. 

Queen war für ihre unverwechselbaren Lichtershows bekannt. Zahlreiche Lichter beleuchteten die Bühne und liess die Band in einem wunderschönen Licht eintauchen. Die Bühne selber nutzte Freddie Mercury bis ins letzte Detail aus. So turnte er auf erhöhten Tribünen herum, tanzte herum und gelangte schliesslich durch eine Treppe nahe zu seinem Publikum, damit er mit ihnen nähe im Kontakt stehen konnte. 

Freddie Mercury war es wichtig, mit seinem Publikum zu "kommunizieren". So sang er z.B. den Refrain und das Publikum musste den Teil nachsingen. Wenn das Publikum mal eine Tonlage daneben lag, wiederholte Mercury diesen Part so oft, bis es das Publikum beherrschte. 

Siehe auchBearbeiten

Diskografie

Mitglieder

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.